zurück || Homepage

Die Insel der Toten
Nordamerikanisches Indianer Märchen


Vor langer Zeit starb eine Frau. Ihr Mann begrub sie aber er konnte die Vorstellung, dass sie nun tot sei - nicht ertragen. Er wollte sie zurück. Er wusste, dass sie sehr bald ihr Grab verlassen und zu der Insel der Toten gehen werde. So grub er sich ein Loch nahe dem Grab, kauerte sich dort hin und beobachtete, was geschehen würde.

In der zweiten Nacht sah er seine Frau aus dem Grab steigen. Sie klopfte sich die Erde von ihrem Leib und  brach auf zur Insel der Toten. Er versuchte, sie zu ergreifen, aber er konnte sie nicht festhalten. Sie glitt ihm durch die Hände und ging fort. Er folgte ihr, griff wieder nach ihr, aber immer wieder entkam sie. Einmal, als er sie wieder eingeholt hatte, nur. um zu erleben, wie sie ihm entglitt, wandte sie sich um- und sprach zu ihm: »Warum folgst du mir? Ich bin ein Nichts jetzt. Glaubst du du: könntest meinen Körper zurückhalten? «
 

ÄHNLICHE MÄRCHEN
Wie die Pferde zu den Indianern kamen
Der kleine Geist
Das versteinerte Mädchen

»Das glaube ich. «

»Glaube das nicht. Ich gehe jetzt zu einem anderen Ort. « Die Frau lief darauf weiter. Sie sagte nichts mehr, aber der Mann gab es nicht auf, ihr zu folgen.

Bald kamen sie an eine Brücke. Auf der anderen Seite - lag die Insel der Toten.

Manchmal, wenn die Insel von Toten übervölkert war, schickte der Häuptling einen kleinen Vogel aus zu der: - Brücke. Wenn dann ein Toter über die Brücke lief, flatterte der Vogel auf, der Tote erschrak, fiel von der Brücke in den Fluss und verwandelte sich in einen Fisch.

Die tote Frau ging über die Brücke und betrat die Insel. - Der Häuptling der Insel näherte sich ihr.

»Du hast einen Gefährten? «

»Ja, meinen Mann«, antwortete sie. »Kommt er auch zu uns? «

»Ich weiß nicht«, sagte sie, »er ist noch lebendig. «

Da schickte der Häuptling einen seiner Männer zu dem Ehemann der Frau zur anderen Seite der Brücke. - »Willst du in unser Land kommen? « fragte der Bote. »Ja«, erwiderte der Mann.

»Warte«, sprach der Bote, »ich muss erst mit unserem Häuptling darüber reden. «

Er, ging zu dem Häuptling zurück und meldete ihm. »Der Mann besteht darauf, in unser Land zu kommen. Aber ich meine, dass er nicht aufrichtig ist. Es geht Am nur darum, seine Frau zurückzubekommen. «

»Lass ihn herüber«, befahl der Häuptling.

Er schickte aber gleichzeitig einen seiner Vögel aus, der sollte den Mann erschrecken, wenn er über die Brücke ging, damit er ins Wasser stürze und ein Fisch werde. Aber vor dem auffliegenden kleinen Vogel erschrak der Mann nicht. So gelangte er sicher über die Brücke und betrat die Insel der Toten.

Der Häuptling wollte nicht, dass er bleibe. Er sprach »Dies ist ein schlechtes Land. Du hättest nicht herkommen sollen. Wir haben nur die Seele deiner Frau, und die können wir dir nicht zurückgeben. «

Aber der Mann blieb sechs Tage auf der Insel und sah mit an, wie die Toten die ganze Zeit über tanzten. Daraufhin schickte ihn der Häuptling heim. Doch zuvor sagte er noch zu ihm:

»Wenn da daheim ankommst, verbirg dich sechs Tage. Dann aber komm hervor und veranstalte einen Tanz. « Also kehrte der Mann zu seinen Eltern zurück.

"Macht mir eine kleine Hütte", sprach er, "nach sechs Tagen will ich hervorkommen und tanzen."

Aber der Mann hatte es so eilig, den anderen Menschen zu erzählen, was er auf der Insel der Toten gesehen und erlebt hatte, dass er nur vier volle Tage in seiner Hütte blieb.

Am fünften Tag zeigte er sich den anderen und erzählte ihnen dies.

»Wenn die Insel von Toten übervölkert ist, schickt der Häuptling einen kleinen Vogel an die Brücke, um jene, die neu ankommen, zu erschrecken. Sie stürzen von der Brücke -ins Wasser und werden zu Fischen. Dann versammelt der Häuptling die anderen Toten, die auf der Insel Wen und sonst ständig tanzen, und spricht zu ihnen. >Kommt, jetzt müssen wir schwimmen.< Während sie aber schwimmen, erscheint wieder der keine Vogel, erschreckt sie und dann verwandeln sich manche in Fische und andere werden Enten. So schafft der Häuptling Platz, damit neue Tote über die Brücke auf die Insel kommen können. «

Darauf wurde im Dorf ein Tanz abgehalten. Früh am Morgen, als der Mann nass geschwitzt war, weil er die ganze Nacht hindurch getanzt hatte, ging er zum Fluss, um zu baden und sich den Schweiß von der Haut zu waschen. Da kam eine Klapperschlange, biss ihn, und er starb. Also kehrte er zur Insel der Toten zurück. Dort ist er nun. Aber durch ihn wissen wir, was auf der Insel du Toten geschieht.